Thema Gesundheit: BPA frei oder nicht?

Der Hinweis auf BPA freie Behältnisse aus Kunststoff ist mittlerweile bei fast jedem Modell zu finden. Genauere Informationen über die Hintergründe und Vorteile liefern die Hersteller aber nicht.

Dabei würden gerne etliche Verbraucher mehr darüber erfahren – und fragen sich, was unter dem Hinweis zu verstehen ist. Der Artikel beleuchtet die Thematik rund um Bisphenol A (BPA).

Bisphenol A – Was ist das?

BPA frei
Viele Hersteller setzen heute auf Produkte mit BPA-Freiheit. / Foto © Amazon.de

Bisphenol A (BPA) ist eine hormonell wirksame Chemikalie. BPA ähnelt in der Wirkung dem weiblichen Hormon Östrogen und beeinflusst das Hormonsystem von Menschen und Tieren. BPA gelangt bei der Produktion in die Umwelt und wird vor allem ständig aus Kunststoff-Gebrauchsartikeln freigesetzt. Es wurde bereits in der Luft, in Staub, in Oberflächengewässern und auch im Meerwasser nachgewiesen. Selbst in Trinkwasser aus Kunststoffbehältnissen konnte BPA gefunden werden.

BPA wird meist als Hilfsstoff eingesetzt, um verschiedene Ausgangsstoffe miteinander zu verbinden. Vor allem bei der Herstellung von Kunststoff findet BPA Verwendung. Ganz typisch sind beispielsweise Getränkeflaschen, insbesondere in Babyflaschen war früher häufig BPA zu finden.

BPA ist gesundheitsschädlich – welche Folgen kann BPA haben?

Da die Aufnahme von BPA als gesundheitlich sehr bedenklich eingestuft wird, sollten insbesondere Säuglinge und Kleinkinder in der Entwicklungsphase vor diesem Gift geschützt werden. Dabei ist es ratsam möglichst auf Produkte, die nicht BPA frei sind, zu verzichten.

Bisphenol A hat einen sehr negativen Einfluss auf das Hormonsystem, kann so zu Fortpflanzungs- und Entwicklungsstörungen führen, sogar die Rede von irreparablen Hirnschäden ist die Folge. Die auch immer weiter auftretende Fettleibigkeit wird unter anderem mit nicht BPA freien Produkten in Verbindung gebracht.

Was nun? – BPA frei oder nicht…!

Aufgrund der ganzen Risiken, ist es ratsam, auf Produkte zu setzen, die BPA frei sind. Gänzlich vermeiden lässt sich das sicherlich nicht. Achtet man jedoch bewusst darauf, kann man den Kontakt mit BPA bewusst minimieren. Besonders in den ersten Lebensjahres des Kindes.

Einige Hersteller zeigen heute bewusst auf, ob das Produkt BPA frei ist. Ist kein Vermerk vorhanden, sollte davon ausgegangen werden, dass BPA darin enthalten ist.

Schlussendlich sollte man nicht gleich das Schlimmste befürchten, die meisten Hersteller für Baby-Produkte haben reagiert und Bisphenol A (BPA) grösstenteils aus den Produkten verbannt.

Bei der Produktauswahl ist es aber ratsam, weiterhin darauf zu achten, dass diese BPA frei sind. Amazon bietet dabei ein großes Sortmient an BPA freien Babyartikeln. Hierzu einige Produktbeispiele:

Philips Avent SCF180/23 Schnuller Freeflow

Price: EUR 10,75

3.8 von 5 Sternen (204 customer reviews)

11 used & new available from EUR 5,11

 

Philips Avent SCF660/27 - Flasche PES Doppelpackung 125 ml

Price: EUR 15,99

3.4 von 5 Sternen (20 customer reviews)

1 used & new available from EUR 15,99

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat!